reflections

Kastenordnung

Die dunkelhäutigen Ureinwohner wurden durch die weißen Einwanderer (Arier) unterworfen und diese gründeten die sogenannte Kastenordnung, die am Anfang lediglich aus vier Klassen bestand und am Schluss in über 3000 Schichten gesplittert wurden, welche in jedem Land andere Strukturen haben.
Die anfänglichen Klassen waren:

1.Die Brahamen, zu welchen die Priester gehörten, die das Studium und der Lehre der Veden (der ältesten Schriften) erlaubt war.

2. Die Kschatrijas, welche das Volk schützen sollten. Sie durften die Veden auch studieren. Diese Klasse bestand aus Fürsten und Kriegern.

3. Diese Klasse bestand aus Bauern und Kaufleuten, die sogenannten Vaischjas. Sie waren für Viehzucht, Ackerbau und Handel zuständig. Ihnen waren die Veden auch noch zugänglich.

4. Die Schudras durften sich nicht mehr mit den Veden befassen.

(5. Zusätzlich gab es noch die Parias, die auch Kastenlose, Unberührbare genannt wurden. Aber selbst hier gab es noch untere Klassen. Wenn ein Pariafür einen anderen die Wäsche wäscht, darf er diese Arbeit nur Nachts verrichten und diese Leute durften sich tagsüber nicht sehen lassen.

Für Gläubige Hindu ist die Kastenordnungeine verbing#dliche Lebensform, denn jede Kaste hat ihre eigenen Pflichten unf#d Moralgesetze zu erfüllen.
Aus den Kasten heraus darf nicht geheiratet werden.

6.9.06 14:32

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung